Freitag, 17. Januar 2014

Die letzten Tage unserer Traumreise....

Die letzten Tage unserer Traumreise...
Am 14.12.13 kamen wir wieder in Phuket, in unserem neuem Hotel, an. Das Hotel war perfekt! Keine Bettwanzen, die wohl doch im vorherigem Hotel in Phuket in unserem Bett schlummerten, aber ( mal wieder ) nur Lena anknabberten, kein Duschkopf der ständig samt Duschhalterung abfällt und und und..
Wie gesagt, für die letzten Tage, die wirklich nur noch Urlaub ohne Hotel suchen, ohne Planung usw. ablaufen sollten, perfekt!!!
Und so sitzt man auf einmal zusammen im warmen Meerwasser, an der gleichen Stelle wie vor 5 Monaten, an dem Punkt, als man zu sich sagte ,,Kannst du dir vorstellen, wir haben noch sooo viel vor uns: Malaysia, Singapur, Indonesien, Bali, Gili, Philippinen, Hong Kong und Australien..." wobei Philippinen und Hong Kong so noch nicht auf der Route standen und spontan dazu kamen.

Blick vom Meer auf den Strand und die Berge in Phuket, vollbewachsen mit Palmen

















Und nun sind es nur noch 8 Tage, davon 6 in Phuket und 2 in Bangkok.
Man fühlt sich auf einmal wie all die anderen Touris, über die wir immer geredet hatten, wie blöde es sein mus, wenn man die letzten Urlaubstage an einer Hand abzählen könne. Jetzt gehörten wir dazu.

Nach dem ganzen Trubel auf Koh Phi Phi gestehen wir, lagen wir jeden Tag am Strand, jeden! Überlegten uns, wie wir unsere Familie noch mehr im Glauben lassen konnten, dass wir Weihnachten am Strand liegen und nicht schon seit ein paar Tagen auf dem Heimweg seien.
Also rauf die rote Mütze und um mit dem weißen Bart, die richtige Location hatten wir ja schon direkt vor der Nase:) Schon ist die Idee in die Tat umgesetzt.

             So feiert man Weihnachten am Strand:)


             Und ja, nicht nur wir haben uns fotografiert......*_*
           
            Wo ist der Schnee????

Jetzt mussten wir die Bilder nur noch Weihnachten per Whatsapp und Facebook posten und jeder dachte, wir seien noch in Thailand. Lena grübelte noch darüber nach, welches perönliche Souvenier sie sich mitnehmen möchte...
Wir aßen in unseren Lieblingsrestaurants und bekamen den Startschuss für die Hochsaison in Phuket mit. Dieser wurde mit einer Parade quer durch Patong gefeiert und jeder größere Laden hatte einen Wagen oder eben einen Elefanten, um für sein Geschäft zu werben.
Dies gab uns den Ansporn, doch noch mal feiern zu gehen und die letzten Tage "sinnvoll" zu nutzen. Also rein in das Partyoutfit und ab auf die "Bangla Road".

Am 19.12.13 lagen wir bis zum Abend noch am Strand, genossen jeden klitze kleinen Sonnenstrahl und machten uns danach auf den Weg zum Tätowierer, denn Lena hatte ihr perönliches Souvenir gefunden.

            
             "Celebrity Ink. Phuket"

Es sollte ein thailändisches Schutzzeichen sein, welches z.B. Polizisten und Anwälte, aber auch viele andere auf ihrem Körper tragen, um beschützt zu sein, Erfolg, Glück, Gesundheit und Schutz für die Familie zu haben.

                                            "Ei, jetzt gehts gleich los"
                                  
                                          Ja, noch mal schauen wo es denn genau hin soll....

          So solls aussehen, dann mal ran an den Speck
 
                     ahhh...

So genossen wir die Tage bis zum 20.12.13, denn an diesem Tag ging unser Flug nach Bangkok. Dieses Mal wählten wir unser Hotel in der Nähe des Flughafens, da unser Flug am 22.12.13 sehr früh nach Deutschland startete. So taten wir zum letzten Mal noch mal das, was wir immer machten, verwirrt durch die Umgebung laufen. Am nächsten Tag fuhren wir samt Bahn, Taxi und Tuk Tuk auf den Markt und in die Innenstadt Bangkoks, um Souvenirs einzukaufen :)

                Es ist überall gleich auf der Welt *_*

Lampen, Vasen, Holzfrösche und Elefanten. Alles womit man ein Regal im heimischen Wohnzimmer halt so schmücken kann. Und der Familie eine Freude macht.




Wir kamen an friedlichen thailändischen Demonstranten vorbei und genossen den letzten Tag in Bangkok, den letzten Tag unserer Reise*_*





Am Abend wären wir am liebsten ins Bett gefallen, doch da wartete der ohnehin schon viel zu volle Rucksack auf die Souvenirs, die ja auch noch irgendiwe, irgendwo hinein passen mussten. Allso ran ans quätschen und endlich war es geschafft.



Der Rucksack zu und mit Regenhülle bestückt steht flugbereit in der Ecke.

So ging es am 22.12.13 mit dem Flieger 12 Stunden "non Stop" Richtung Oslo und von da aus 1 1/2 Stunden nach Deutschland.
Am Hamburger Flughafen holten uns dann Freunde ab, mit denen wir noch was aßen und dann um 1.00h Nachts total fertig ins Bett fielen.

Jetzt hieß es am 23.12.13 bloß nicht aufzufallen! Einkaufen mussten wir noch, natürlich in einem Supermarkt außerhalb. Zu Fuß..
Wow, sind die Produkte hier billig! Noch die australischen Preise im Kopf, gingen wir durch die Gänge und packten ein, was wir tragen konnten.
So war es geschafft, keiner hat uns bemerkt. Nun war die Vorfreude schon sehr hoch, denn nur noch eine Nacht stand uns bevor, bis wir unsere Familie wieder in die Arme schließen konnten. Und das Beste: Die rechneten ja gar nicht damit, dass wir Weihnachten vor deren Tür stehen werden.
Am 24.12. noch schnell das Bild vom Strand verschickt, sodass alle dachten wir liegen gerade am Strand. Lena besuchte mittags noch ihre Eltern, die es auch kaum glauben konnten, als sie Lena im Hausflur stehen sahen:)

                 

Dann bereiteten wir uns langsam auf die Überraschung vor.
Manus Rucksack statteten wir mit einem aufgemalten Gesicht, weißem Bart und roter Mütze aus.
Lenas Rucksack wurde mit einem gemalten Gesicht, roter Blinknase und einem Haarreif mit Rehgeweih ausgestattet.

                        Leider fehlt die Blinknase auf dem Bild *_*

Wir verkleideten uns mit einem kompletten Anzug als Weihnachtsmann:)
Die Rucksäcke drapierten wir vor der Tür von Manus Mama, denn dort feierten alle zusammen. Vor die Rucksäcke legten wir unsere Mitbringsel, klingelten und versteckten uns eine Etage tiefer.
Die Verwirrung aller ist eingeschlagen wie geplant! Alle wunderten sich, was da nun vor der Tür stand. Und auch als wir die Treppe im Weihnachtsmannkostüm und Sonnenbrille hoch kamen, erkannte uns zuerst niemand.

 Bis dann doch innerhalb weniger Sekunden der Groschen fiel, genauso wie die Freudentränen!
  
       Endlich wieder alle vereint:)

         Geschwisterliebe ;-)

         Den Braten haben wir leider verpasst...


                      Und das ist die Kochfee, die den leckeren Braten hergerichtet hat :-)
  
    Uhhhi, auspacken.....

Wir waren wieder da, angekommen zu Hause:)

Wir danken allen, die an uns und unser Vorhaben geglaubt haben!! Uns unterstützt haben und immer fleißig unseren Blog und somit unserer Reise gefolgt sind.


Die uns vermisst haben und uns doch haben ziehen lassen, um uns dann wieder mit ganzem Herzen Willkommen zu heißen!!!!


Danke Mausi, dass du die ganze Zeit nicht verraten hast, dass wir zu Weihnachten wiederkommen, obwohl du doch des Öfteren fast an deine Grenzen gestoßen bist!


Zurück im realen Leben, doch die Erinnerungen zusammen mit deren Emotionen, kann uns niemand mehr nehmen!

Lebe für den Moment:)
Der Weg ist das Ziel, jeder kann seine Träume leben!

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Back to Thailand

Nach etwas über 4 Monaten bestiegen wir endlich mal wieder das schnellste und effizienteste Fortbewegungsmittel - das Flugzeug:) Von Sydney flogen wir ca. 10 Stunden bis Kuala Lumpur und nach 3 Stunden Aufenthalt weiter nach Phuket.
Abends um 10 kamen wir an. Als wir das Flughafengebäude verließen, schlug uns neben der warmen asiatischen Luft auch endlich wieder die so vermisste asiatische Verkaufstaktik um die Ohren: "Taxi?! Mister? Ma'am? Hey my friend! Where you go? Minibus? How much you want?! 1000 Baht, okääyy?! Come this Way!..."
Wir fühlten uns als kämen wir nach Hause und begannen das Handeln und Pfeilschen um jeden Baht, was zwar letztendlich nur Centbeträge sind, hier in Asien aber einfach normal ist!
Nachdem wir also einen Minibuspreis ausgehandelt hatten, wurden wir zu unserem Hotel in Patong gebracht. 

Unser Hotelzimmer

Zufälligerweise lag es ziemlich genau neben dem Hotel, in dem wir das letzte Mal gewohnt hatten und so kannten wir uns in der Gegend schon einigermaßen aus.

Unser Lieblingscafé neben unserem Hotel

Guten Morgen

Die ersten beiden Tage spielte das Wetter leider nicht mit, es waren zwar gefühlte 30 Grad, regnete aber immer mal wieder.
Als wir uns überlegten Phuket zu verlassen und nochmal nach Ko Tao zu fahren, besserte sich das Wetter und wir entschieden uns hier zu bleiben.
Sobald die Sonne schien, lagen wir also am Strand, genossen das Wetter, badeten und was man eben im Sommerurlaub so macht:)

Karon Beach auf Phuket


Hier verbrachten wir einige Tage




Nicht viel los hier..


Es gab endlich wieder Chickenstäbchen vom Grill für 0,25€, Magnum für 1€, 6er Cola für 1,60€, T-Shirts für 2,50, Strandliegen für 1,25€, Mischen für 1,25€, Früchte für 0,50€ und Buckets für 5€! Man könnte noch hunderte solcher Beispiele aufzählen. Diese, zusammen mit dem Wetter, dem Wasser, den Stränden und einfach dem ganzen Lifestyle macht Thailand zu einem der ( zumindest für uns ) coolsten Länder der Welt!!

Täglicher Markt in Patong auf Phuket

Wassermelone, Ananas etc.

Chickenstäbchen, Fisch, Tintenfische, Krabben, Tofu...

Das Ganze nochmal paniert

...

Und zum Abschluss gibt's n Cocktail für 2€

Weihnachtsstimmung pur!

Wir waren also froh, wieder hier zu sein. Gingen jeden Tag essen, jeden zweiten Tag feiern, liehen uns ein Jetski aus und machten einen 3 Tages-Ausflug nach Koh Phi Phi.
Morgens um 7 Uhr wurden wir vor unserem Hotel von einem Minibus abgeholt, zur Fähre gebracht und mit dieser dann 1:45 Std. nach Koh Phi Phi verfrachtet.
Auch hier waren wir ja im April schonmal, allerdings nur für einen Tag. Diesmal wollten wir ein paar Nächte bleiben, um nochmal tauchen gehen zu können.
Auf Phi Phi angekommen suchten wir uns ein Guesthouse. Weil hier immoment High Season ist, wir ein geringes Restbudget haben und wir wegen der Hitze aufjedenfall ein Zimmer mit Klimaanlage brauchten, lag unsere Unterkunft ziemlich weit ab vom Schuss. Der nette, dauerbekiffte Besitzer aus England erzählte uns, dass hier jeden Abend Party sei und selbst in unserem abgelegenen Guesthouse die Wände durch die Bässe wackeln könnten. So war es dann auch:) ab 20 Uhr wurden die Boxen am Strand aufgedreht, trotz 500m Entfernung Luftlinie wurde man die Vermutung nicht los, mindestens eine der Boxen stünde unter unserem Bett. Es war unfassbar laut, was im Prinzip ja nicht schlecht ist, hätten wir uns nicht am nächsten Morgen um 7:30 zum tauchen eingetragen*_* Weil wir allerdings die Nacht zuvor auch schon ungewöhnlicherweise weniger als 9 Stunden geschlafen hatten, waren wir ziemlich fertig und schliefen trotz Afrojack und Macklemore relativ schnell ein.

Frühstück vor'm tauchen

Das Tauchen am nächsten Tag war dann recht cool. 

Auf'm Weg zum Tauchspot



Das letzte Mal war immerhin schon 5 Monate her und so freuten wir uns, endlich mal wieder unter Wasser zu sein. Die Sicht war gut und wir durften eine Schildkröte, Muränen, diverse Fischschwärme, Krabben, Quallen oder einen Tintenfisch sehen. 

Auf'm Deck vom Tauchboot

Tauchboot in der Mayabay ( "The Beach"-Bucht )

The Beach

2 Tauchgänge reichten unserem Portmonaie dann aber auch..wir blieben noch eine Nacht auf Phi Phi, um dann wieder zurück nach Phuket zu fahren.
Koh Phi Phi war sicherlich mal einer der schönsten Flecken der Erde. Was die Menschen aber daraus gemacht haben, ist wirklich erschreckend. Wir sind alles andere als diese "bloß-keine-anderen-Touris-und-am-besten-die-ganze-Insel-für-uns-allein" Freaks! Wir haben kein Problem wenn, wie zB auf Phuket, noch einige andere Urlauber neben uns auf den Liegen oder am Strand liegen..es kann gerne immer etwas los sein! Aber was auf Phi Phi abgeht, ist wirklich zu krass! Täglich kommen hunderte Bote mit tausenden neuen Leuten an. 

Der Pier von Phi Phi

Typische Gasse auf Phi Phi

Viele davon nur Tagesausflügler, viele aber auch nicht. Man hat das Gefühl, jeder zur Zeit in Thailand befindliche Tourist befindet sich auf Koh Phi Phi. Beispiel: Beim Feiern in Phuket haben haben wir einige Australier kennengelernt. Und wer klopft uns auf Phi Phi auf die Schultern? Die Australier..beim nächsten Mal feiern erzählten uns ein paar Deutsche, dass sie in Phuket Urlaub machen, morgen aber erstmal nach Koh Phi Phi fahren, um dort einige Nächte zu bleiben. Einfach jeder fährt nach Koh Phi Phi..dementsprechend sieht es dort aus!
Die Wege tagsüber sind überlaufen, man muss alle 5 Sek. jemandem ausweichen oder warten. Die Strände auf Phi Phi sind, verglichen mit anderen thailändischen Stränden, unterdurchschnittlich und die Preise, besonders was die Unterkünfte angeht dermaßen überdurchschnittlich! Besitzt man allerdings die Fähigkeit, die ganzen Leute, die Boote, den Müll und das verdreckte Wasser einfach auszublenden, ist die Landschaft in seiner Grundform wirklich traumhaft. 

Strand auf Phi Phi


An den Stränden war komischerweise immer recht wenig los:)

Autos gibts hier sogut wie gar nicht...also hilft man sich anders 

Mitten im Meer ragen plötzlich einige Karstfelsen hinauf, bewachsen mit Palmen und gesäumt mit Stränden. Das Wasser türkisblau und das Leben unter Wasser extrem bunt.
In der Realität sieht's dann aber einfach anders aus! Und deswegen ging's für uns zurück ins "ruhige" und "beschauliche" Phuket:)
Diesmal in ein anderes Hotel mit nettem Restaurant und so kam mal wieder richtiges Urlaubsfeeling auf! Nur unsere Weihnachtsgefühle wollten einfach nicht aufkommen!

Megamücke..größer als mein Fingernagel

Unser neues Gefährt...weg vom Van, hin zum Roller*_*

Und direkt einen Platten bekommen:) mal wieder..für 5€ gab's n neuen Reifen!

Gibt's hier besonders häufig: Roller, Tattoostudios und LED-Signs

Überall befinden sich kleine Stände mit allem Möglichen

Cocktail auf der bekannten "Bangla Road"




Überall wird getanzt:)

Um Kunden geworben

Gepost

Typisches Taxi auf Phuket..meist mit mega Boxen verbaut

Verkehrskontrolle*_* Keinen Führerschein dabei? - 12€ Strafe! Ob man überhaupt einen Führerschein besitzt, interessiert nicht..schöne Touriabzocke!
Schlange stehen am Bezahlhäuschen

Lena hat sich Bananen gekauft, um sie dem kleinen Elefanten mitzubringen, an dem wir täglich vorbeifuhren

Koh Phi Phi vom Boot aus

Im Hafen von Phuket

Die neueren Fischerboote

Lena schneidet mir die Haare..allerdings nicht ganz nüchtern*_*